Start » Unser Haus » Das Deutsche Herzzentrum München von A bis Z

Informationen von A bis Z

Anreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln:

mit der U-Bahn U1 oder U7 – Haltestelle Maillingerstraße, Aufgang Lazarettstraße
bzw. mit der Straßenbahn Linie 20 oder 21 – Haltestelle Hochschule München
Genauere Informationen entnehmen Sie bitte den Plänen des Münchner Verkehrs- und Tarifverbunds.

Mit dem Auto:
Die Lazarettstraße erreichen Sie direkt von der Nymphenburger Straße oder Dachauer Straße. Kostenpflichtige Parkplätze stehen in beschränkter Anzahl vor dem Haus zur Verfügung.

Die stationäre Patientenaufnahme ist von Montag bis Donnerstag von 07:30 bis 15:45 Uhr und Freitag bis 13:30 Uhr geöffnet. Außerhalb dieser Zeiten, an Feiertagen und in Notfällen werden Sie direkt auf der Station aufgenommen.

Was muss ich zur Aufnahme mitbringen?

Am Aufnahmetag bringen Sie bitte für eine stationäre Krankenhausbehandlung eine „Verordnung von Krankenhauspflege“ und Ihre Versicherungskarte mit. Im Falle einer ambulanten Behandlung benötigen wir neben dem Überweisungsschein Ihres Hausarztes ebenfalls Ihre Versicherungskarte.

Sofern es unsere Auslastung zulässt, ist eine kostenpflichtige Mitaufnahme von Eltern oder Begleitpersonen möglich, bitte melden Sie diesen Bedarf bereits bei Ihrer Terminvereinbarung an. In der Kinderkardiologie steht für Begleitpersonen von Patienten auch das Ronald McDonald Haus zur Verfügung. Weitere Unterbringungsmöglichkeiten erfahren Sie auf den Stationen oder im Chefarztsekretariat Ihrer behandelnden Abteilung. Auch der Sozialdienst unseres Hauses hilft gerne weiter.

 

Ihr Lob, Ihre Anregung und Ihre Kritik sind uns wichtig. Bitte teilen Sie uns Ihre Eindrücke während des Aufenthaltes bei uns mit. Detaillierte Informationen hierzu und unseren Feedbackbogen finden Sie unter Anregungen und Beschwerden.

Besuchszeiten sind von den Stationen abhängig. Das Pflegepersonal gibt gerne Auskunft über die Zeiten. In Ausnahmefällen kann es vorkommen, dass der Arzt die Besuchszeiten einschränkt oder während der Besuchszeiten ärztliche oder pflegerische Maßnahmen notwendig werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Im Haus gibt es leider keinen Blumenladen, aber in der näheren Umgebung. Aus gesundheitlichen und hygienischen Gründen sind Topfpflanzen in den Patientenzimmern nicht gestattet, da Blumeneerde ein Bakterienträger sein kann. Für Schnittblumen halten wir auf Ihrer Station Vasen bereit.

In unserer Cafeteria können Sie Getränke, kleine Speisen, Zeitschriften und Artikel für den täglichen Bedarf einkaufen. Die Öffnungszeiten sind:

Montag-Freitag
durchgehend von 6:30 bis 17:00 Uhr
Samstag
durchgehend von 9:00 bis 17:00 Uhr
Sonntag
durchgehend von 13:00 bis 17:00 Uhr

An folgenden Tagen im Jahr ist die Cafeteria geschlossen:

Weihnachten (24.12. und 25.12.),
Sylvester und Neujahr (31.12. und 01.01.),
Hl. Dreikönig (06.01.),
Karfreitag und Ostersonntag

Das Essen hat in unserem Krankenhaus einen hohen Stellenwert. Das Küchenteam ist sehr bemüht, die Bedürfnisse und Wünsche zu erfüllen und den Anforderungen an eine gesunde und qualitativ hochwertige Küche gerecht zu werden. Unsere Mitarbeiter bereiten das Essen nach den ärztlichen Vorgaben und ernährungswissenschaftlichen Grundsätzen zu, entsprechend abgestimmt mit weniger Salz, weniger Fett (besonders tierische Fette) und nicht zu scharfen Gewürzen.

Der Stationsarzt/ die Stationsärztin verordnet die für Sie geeignete Kostform. Täglich befragen die Diätassistentinnen jeden neu aufgenommenen Patienten hinsichtlich Allergien, Unverträglichkeiten, aber auch Wünsche bezüglich des Essens. Das Angebot der Küche besteht aus Frühstück, Mittagessen und Abendessen. Der Wochenspeisenplan hängt in Ihrem Zimmer aus.

Die Essenszeiten sind:
Frühstück:           ab 7:15 Uhr
Mittagessen:       ab 11:15 Uhr
Abendessen:      ab 16:30 Uhr

Ernährungs- und Diätberatung
Im Rahmen Ihres stationären Aufenthaltes führen staatlich anerkannte Diätassistentinnen individuelle Ernährungsberatung auf Wunsch oder auch auf ärztliche Anordnung durch. Schwerpunkte sind dabei Stoffwechselstörungen, wie Hyperlipidämie, Diabetes mellitus, erhöhtes Körpergewicht und Bluthochdruck. Über das Stationspersonal können Sie einen Termin mit der Diätabteilung vereinbaren.

Ihre Verpflegung als Privatpatient mit Wahlleistung
Mit höchster Qualität und auf Restaurantniveau appetitlich angerichteten Mahlzeiten tragen wir wesentlich zu Ihrem Wohlbefinden und Ihrer Genesung bei. Über eine Extra-Speisenkarte, die in Ihrem Zimmer ausliegt, bietet Ihnen unsere Küche des Hauses:

  • verschiedene Frühstücks- und Abendessenmenüs
  • drei warme Hauptgerichte zum Mittagessen (vegetarisch, Fisch, Fleisch)
  • täglich einen frischen Obstteller
  • Nachmittagskaffee mit Kuchen
  • Kaltgetränke auf dem Zimmer

Täglich nimmt das Servicepersonal Ihre Essenswünsche entgegen. Ist Ihre Ernährung aufgrund ärztlicher Vorgaben eingeschränkt, ist Ihnen eine unserer ausgebildeten Diätassistentinnen gerne bei der richtigen Speisenauswahl behilflich.

 

Die medizinische Behandlung und Betreuung von Gästen aus dem arabischen Raum hat im Deutschen Herzzentrum eine lange Tradition. Als besonderen Service bietet unser Haus daher den Dolmetsch- und Übersetzungsdienst unserer Dolmetscherin und Koordinatorin, Buschra Körber an, die sich um die Belange, Wünsche und Angelegenheiten der arabischen Patienten und ihrer Angehörigen in Absprache mit dem Konsulat kümmert. Sie erreichen Frau Körber unter +49 (0) 89 1218-2008.

 

Information zu den DRG-Entgelttarifen finden Sie in unserer Info-Mappe zum Download. Sie erhalten zudem bei Bedarf einen Ausdruck in der Patientenaufnahme.

Bevor Sie unsere Klinik verlassen, wird Ihr behandelnder Arzt Sie zu allen wichtigen Behandlungsmaßnahmen und Verhaltensweisen beraten. Sollte die häusliche Versorgung nach dem Krankenhausaufenthalt schwierig für Sie sein, wenden Sie sich bitte an unsere Sozialberatung. Alle Aufzeichnungen über Ihre Krankheit verbleiben im Klinikum. Wir informieren Ihren Hausarzt schriftlich in einem Arztbrief über den Verlauf Ihrer Krankenhausbehandlung. Bitte denken Sie daran, Wertsachen und mitgebrachte Behandlungsunterlagen wieder entgegenzunehmen.

Wenn Sie auf eigene Verantwortung vorzeitig den Klinikaufenthalt beenden, müssen Sie dies Ihrem behandelnden Arzt schriftlich bestätigen. Sie übernehmen die volle Verantwortung für alle negativen Folgen, die daraus entstehen können. 

Weitere Informationen zum Entlassmanagement finden Sie hier.

Sie dürfen im Herzzentrum gerne den Fernsehapparat und das Radio in Ihrem Zimmer nutzen. Achten Sie aber bitte darauf, dass Ihre Mitpatienten einverstanden sind und niemand durch die Benutzung des Gerätes gestört wird. Denken Sie an die Ruhezeiten, und benutzen Sie evtl. einen Kopfhörer, um niemanden zu belästigen.

In der Eingangshalle rechts neben den Besucheraufzügen finden Sie einen Geldautomaten.

Die Versorgung mit Getränken ist fester Bestandteil Ihres Behandlungsplanes – Sie erhalten sowohl in der Art als auch in der Menge die für Sie richtigen und erforderlichen Getränke. Falls Sie etwas Anderes trinken möchten, können Sie sich im Erdgeschoss in der Cafeteria gegen Entgelt mit entsprechenden Getränken versorgen.

Ihnen steht ein ehrenamtlicher Hilfsdienst, die so genannten Grünen Damen, zur Seite, der für Sie kleine Besorgungen erledigt. Wenn Sie den Dienst in Anspruch nehmen möchten, informieren Sie das Pflegepersonal auf Ihrer Station, oder hinterlassen Sie eine Nachricht an der Information im Erdgeschoss.

Ihre Krankenhauszuzahlung können Sie am Tag der Entlassung während der Dienstzeiten in der Betriebskasse begleichen. Gerne können Sie uns hierfür eine Einzugsermächtigung erteilen, das benötigte Formular wird Ihnen bei der Krankenhausaufnahme ausgehändigt. Gemäß gesetzlicher Bestimmungen haben Kassenpatienten innerhalb eines Kalenderjahres für höchstens 28 Tage eine Zuzahlung zu den Behandlungskosten an das Krankenhaus zu zahlen. Dieser Zuzahlungsbetrag in Höhe von derzeit zehn Euro pro Tag wird vom Krankenhaus entgegengenommen und an die jeweilige Krankenkasse weitergeleitet.

Es steht Ihnen eine begrenzte Anzahl an kostenpflichtigen Parkplätzen zur Verfügung, der Behindertenparkplatz ist kostenlos.

Auf Grund der begrenzten Verfügbarkeit von Parkplätzen und der guten Anbindung an den ÖPNV sind unsere Parkplätze als Kurzzeitparkplätze gedacht. Wir bitten Sie um Beachtung, dass das mehrtägige Abstellen des Autos erhebliche Kosten mit sich ziehen kann (siehe unten aufgeführte Gebührenübersicht.)

 

  1. Stunde     –  gebührenfrei
    2 Stunden   –    3,00 €
    3 Stunden   –    5,00 €
    4 Stunden   –    7,00 €
    5 Stunden   –  10,00 €
    6 Stunden   –  13,00 €
    7 Stunden   –  16,00 €
    8 Stunden   –  19,00 €
    bis 24,00 Stunden – 35,00€
    jede weitere Stunde  1,00
    Die Parkgebühren können Sie am Kassenautomat beim Haupteingang bezahlen.

Weitere Parkplätze in den umliegenden Straßen sind kostenpflichtig werktags von 9:00 h bis 23:00 Uhr.

Bei Ihrer Aufnahme erhalten Sie mit Ihrer Zustimmung ein Patientenidentifikationsarmband. Sie tragen dieses während des gesamten stationären Aufenthaltes. Das Patientenarmband dient Ihrer eigenen Sicherheit und hilft, Ihre Identität eindeutig festzustellen und zu kontrollieren. Weitere Informationen dazu erhalten Sie in unserem Flyer.

Das Deutsche Herzzentrum München ist ein rauchfreies Krankenhaus. Im gesamten Gebäude ist das Rauchen nicht gestattet.

Eine Liste mit Reha-Kliniken für kardiologische Anschlussheilbehandlungen (AHB) finden Sie hier.

Unsere Mitarbeiter der Klinikseelsorge besuchen regelmäßig die Stationen. Sie finden das Büro im Lichthof im Erdgeschoss neben dem Andachtsraum. Sie können den Seelsorgern Nachrichten an der Information hinterlassen oder unter der Telefonnummer +49 (0) 89 1218-1036 Kontakt aufnehmen.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Sie finden unsere Sozialberatung im Erdgeschoss im Lichthof zwischen Cafeteria und Andachtsraum im Zimmer 0.116 neben der Cafeteria. Telefonisch sind unsere Mitarbeiterinnen unter der Telefonnummer +49 (0) 89 1218-1037 zu erreichen. In Zusammenarbeit mit öffentlichen sozialen Diensten und Einrichtungen unterstützt und berät Sie die Sozialberatung der Klinik bei:

  • sozialrechtlichen Angelegenheiten,
  • Antrag auf Behindertenausweis,
  • finanziellen Fragen,
  • Behördenangelegenheiten
  • und Vermittlung von Anschluss-Heilbehandlungen.

Die Benutzung eines Taxis für Fahrten von und zur Klinik geschieht auf Rechnung des Patienten – über die aktuell gültigen Erstattungsmöglichkeiten informiert Sie Ihre Krankenkasse. Ein Taxi kann jederzeit vom Personal an der Information angefordert werden.