Start » Elektroakupunktur-Anästhesie in der Herzchirurgie

Elektroakupunktur-Anästhesie in der Herzchirurgie

In mehreren Studien wurden die positiven Effekte der Elektroakupunktur wie Einsparung von intraoperativen Opioiden, Verkürzung der postoperativen Beatmungszeit und die Reduzierung des postoperativen Opioidverbrauchs nachgewiesen. In folgenden Artikeln wird neben einem Überblick der wissenschaftlichen Erkenntnisse das Verfahren und die Durchführung der Elektroakupunktur im Deutschem Herzzentrum München beschrieben.

Literatur

Maupai, N., Tassani-Prell, P. Elektroakupunkturanästhesie in der Herzchirurgie. Dtsch Z Akupunkt; 64:222–225 (2021). https://doi.org/10.1007/s42212-021-00392-7

Richter JA, Baum M, Kunkel R, Amereller HP. Akupunktur-Analgesie bei 100 chirurgischen Eingriffen am offenen Herzen. Ärztliche Praxis 1975;27:777-778.

Hollinger I, Richter JA, Pongratz W, Baum M. Acupuncture Anesthesia for open heart surgery: A report of 800 cases. Am J Chin Med 1979;7:77-90.

Bachleda T., Firment J., Martin K., Tassani-Prell P. Electroacupuncture-Anaesthesia vs. Opioid Anaesthesia, Abstract

 

Ansprechpartner

Arbeitsgruppe Prof. Dr. med. Peter Tassani-Prell (Institut für Anästhesiologie, Deutsches Herzzentrum München)

E-Mail: tassani@dhm.mhn.de